Katzenkauf
Kätzchen kaufen – woher bekomme ich sie?
5 years ago Posted in: Katzenkauf 0
Kätzchen kaufen - woher bekomme ich sie?

Wenn man beschlossen hat, dass man einem Kätzchen ein Zuhause geben möchte, gibt es verschiedene Möglichkeiten, woher man diese bekommen kann. Man sollte sich genau überlegen, welche davon zu einem passt, denn dieses Tier wird einen für eine lange Zeit begleiten und sollte daher zu einem passen.

Worauf man generell achten sollte:

Man sollte nur ein gesundes Kätzchen zu sich nehmen. Daher schaut man sich vor allem diese Körperstellen an:

  • Fell: Es sollte glänzend sein und sich nicht struppig anfühlen
  • Motorik: Die Katze sollte keine Bewegungsstörungen zeigen wie Humpeln, unsicherer Gang etc
  • Zähne und Zahnfleisch: Das Zahnfleisch ist nicht gerötet, Zähne ohne Belag
  • Ohren: Die Ohren sollten sauber sein und keine Parasiten (zu sehen an schwarzen Punkten) aufweisen
  • Augen: Trübe und verschmierte Augen weisen auf eine Erkältung hin
  • Nase: Die Atmung muss problemlos sein, die Nase ist feucht und frei von Verkrustungen

 

Katzen-Gesundheit

Flickr / Eviltomthai

Außerdem sollte das Katzenbaby aktiv auf einen zugehen und sich für den Menschen interessieren, denn dies spricht für eine gute Sozialisation und damit für eine leichte Eingewöhnung des Babys.

 

Das Alter

Ein Kätzchen sollte erst ab der 12. Woche in sein neues Heim übersiedeln, da es vorher den Kontakt zu seiner Mutter braucht. Die Mutterkatze bringt ihm nämlich bis dahin bei, was es zum selbständigen Leben braucht. Es weiß dann beim Auszug, wie es auf die Toilette zu gehen hat und wie und wann es seine Krallen einsetzen darf und wann es wehtut. Noch dazu ist erst nach 12 Wochen seine Impfungsphase abgeschlossen.

 

Katzenbabys schmusen

Flickr / Helena Jacoba

Katzenbabys im Doppelpack – doppelte Freude

Es wird auch immer wieder darauf hingewiesen, dass man nicht nur eine Katze alleine zu sich holen sollte. Der Mythos von der „Einzelgänger-Katze“ geistert immer noch in den Köpfen mancher Menschen herum. Zwar sind manche Katzen durchaus nicht verträglich mit anderen, das hat aber eher mit schlechten Erfahrungen zu tun. Ein Mensch kann der Katze nicht den Artgenossen ersetzen. Nur eine Katze kann schnurren, die andere lecken, miauen und mit ihr raufen. Zusammen können sie spielen, an sich riechen und Rangkämpfe austragen.

 

Zur Ermunterung, sich gleich zwei Katzenbabys anzuschaffen, sei gesagt, dass zwei Katzen weder mehr Arbeit machen, noch so viel mehr kosten. Im Gegenteil sind zwei Katzen zusammen ausgeglichener und lassen dadurch die Wohnungsgegenstände länger leben und sie langweilen sich weniger.

Nun aber zurück zur Ausgangsfrage – Woher bekomme ich meine Babykatzen?

Kätzchen von Freunden und Bekannten

Wenn im Bekanntenkreis ein Wurf ansteht, fragen die Halter meistens schon in der Schwangerschaft oder sogar vor der Deckung bei Freunden nach, ob diese sich für eins oder mehrere der Katzenbabys interssieren, da sie diese natürlich möglichst in guten Händen wissen möchten. Ein Kätzchen von Freunden zu bekommen, ist eine gute Gelegenheit, denn man kann den ganzen Prozess der Geburt und des Aufwachsens mitverfolgen und sich gezielter für eins beziehungsweise mehrere der Babys entscheiden. Außerdem kann man den potentiellen Wohnungspartner schon öfters besuchen, wenn er kleiner ist und ihn an sich gewöhnen.

Freunde als Bezugsquelle haben außerdem den großen Vorteil, dass man weiß, ob es sich um tierliebe Menschen handelt, also ob sie sich genug mit den jungen Katzen beschäftigen und sie möglichst gut sozialisieren. Darüber hinaus muss man meistens nicht viel Geld für das Kätzchen bezahlen – Freunde möchten meistens nur die Impf- und Aufzuchtskosten erstattet bekommen.

Ein Katzenbaby aus dem Tierheim

Im Tierheim sind nicht nur ältere Katzen zu finden – um die Frühlingszeit werden dort oftmals auch schwangere Katzen oder ganze Würfe abgegeben, weil es Unfälle waren und / oder der Halter sich auf einmal überfordert fühlt. Im Gegensatz zu den Mythen, die sich um Katzen aus dem Tierheim ranken, sind diese Kätzchen in der Regel nicht verstört, sondern wachsen dort gut auf.

Flickr / Flopperdog

Natürlich können die Mitarbeiter nicht so viel Zeit in jedes der Babys investieren, wie es ein Halter könnte, dafür verfügen sie meistens über viel Erfahrung, wie man mit den Katzen umgeht, wie man sie erzeiht und was sie in welcher Aufzuchtsphase benötigen. Die Tierschutzmitarbeiter können einen außerdem gut beraten, da sie die Kätzchen gut kennen: Sucht man eher eine ruhige Katze oder ein sehr temperamentvolles Wesen?

Darüber hinaus sind die Kätzchen bei der Abgabe ebenfalls grundimmunisiert und oftmals auch gechippt. Tierheime und Tierschutzhilfen halten sich meistens genau an die Regeln und geben die Kätzchen erst ab 12 Wochen ab, außerdem fragen sie nach den zukünftigen Lebensumständen und versuchen, die Babys nur zu zweit oder an ein Heim zu vermitteln, wo bereits mindestens eine Katze lebt. Preislich gesehen ist die Anschaffung eines Katzenbabys aus dem Tierheim relativ günstig , da diese meistens nur ihre Ausgaben für tierärtzliche Behandlung und Aufzuchtskosten decken lassen möchten.

Katzen vom Züchter

Die Entscheidung, ob man eine Hauskatze oder wirklich eine Rassekatze haben möchte, muss jeder für sich treffen. Der Vorteil einer Rassekatze ist in den meisten Fällen, dass sie bestimmte Charaktereigenschaften aufweisen, die einem bei einem Katzenbaby wichtig sind und dass sie über eine erstklassige Aufzucht verfügen und eine möglichst hohe Krankheitsresistenz zeigen. Wenn man sich allerdings für eine Rassekatze entschieden hat, sollte man genau hinschauen, von wem man die Babykatzen kauft. Darum muss man wissen, woran man einen seriösen Züchter erkennen kann.

 

Flickr / rogerimp

Babys vom Bauernhof

Von Bauernhöfen aus dem Umland bekommt man häufig Katzenbabys geschenkt.

Lesen Sie hierzu aber auch den Artikel: Kätzchen vom Bauernhof holen

 

Katzenbabys vom Tierarzt

Wenn eine Katze mal ungewollt schwanger geworden ist und geworfen hat, kann es sein, dass der Halter die Babys beim Tierarzt seines Vertrauens abgibt oder von diesem vermitteln lässt. Der Vorteil ist hier, dass die Kätzchen bereits eine gute medizinische Versorgung erhalten haben. Außerdem erhält man vom Tierarzt meistens eine gute Beratung zur Ernährung und zum Umgang mit dem neuen Haustier.

 

Katzenbabys übers Internet finden

Im Internet werden ebenfalls auf verschiedenen Seiten Katzen und Katzenbabys angeboten. Hier muss man aber noch genauer hinschauen, wer die Katzen zum Verkauf – oder sogar zum Verschenken – anbietet und aus welchen Aufzuchtbedingungen die Tiere kommen. Mehr Infos darüber in diesem Artikel.

 

 

Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen