Katzen-Ernährung
Erste Kätzchen-Ernährung – Zufütterung
5 years, 2 months ago Posted in: Katzen-Ernährung 0
Erste Kätzchen-Ernährung - Zufütterung
Flickr / jurvetson

Ab wann muss man zufüttern?

Wenn bei der Geburt der Katzenbabys alles reibungslos verläuft und es der Katzenmama und den Babys dementsprechend gut geht, muss man sich um die Ernährung der Katzenbabys in den ersten Wochen keine großen Gedanken machen, denn dann werden sie in der Regel gut von ihrer Mutter mit Milch versorgt (ganz anders sieht es leider aus, wenn der Kätzin bei der Geburt etwas zugestoßen ist oder wenn man ein mutterloses Kätzchen findet – dann muss die Babykatze mit der Hand aufgezogen werden). Man sollte aber ab der fünften Woche mal beobachten, ob die Mutterkatze sie noch genauso lange und viel trinken lässt oder ob sie sich den Babys ab und zu schon entzieht.

Mamakatze und Babys

Flickr / Sneakerdog

Der Zeitraum, ab wann die Mama sie nicht mehr säugen kann oder möchte, kann sehr variieren – manche hören bereits mit fünf Wochen auf, manche erst nach 12. Generell kann man den Babykatzen schon ab und zu Wasser und – hochwertiges! – Kitten-Nassfutter hinstellen und beobachten, wie sie reagieren. Zur Umstellung auf feste Nahrung eignen sich ebenfalls Rindertartar, zerkleinertes Hühnchenfleisch und Babybreie. Auf Trockenfutter sollte allerdings erstmal verzichtet werden, weil sonst die Gefahr zu groß ist, dass die Kätzchen zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Wenn sie komplett auf feste Nahrung umgestellt sind, sollten die Katzenbabies etwa drei- bis fünfmal täglich mit kleinen Portionen gefüttert werden.

 

Viele verschiedene Sorten versus eine einzige Sorte

Es herrschen unterschiedliche Ansichten darüber, ob man das Katzenbaby nur mit einer Sorte an Futter füttern sollte, um seinen Magen zu schonen oder ob man ihm Vielfalt bieten sollte. Die einen argumentieren damit, dass zu häufige oder drastische Nahrungsänderungen bei empfindlichen Katzen zu Unverdaulichkeit und Durchfall führen können. Die anderen befürchten, dass das Kätzchen sich bei der Methode an diese spezielle Sorte gewöhnt und später ungern etwas anderes fressen möchte, oder aber, dass es doch Abwechslung braucht, weil wir ja auch nicht jeden Tag das Gleiche essen wollen.

Hierzu kann ich nur sagen, dass wir hier Glück haben, denn wenn unsere Katzen mal ein anderes Futter fressen mussten (Light-Futter oder Urinary), dann war das nie ein Problem. Ansonsten finde ich, man kann Abwechslung mit ein paar Sticks, mit Katzenmilch oder mal einer Pastete oder mit Vitamin-Pasten in den Speiseplan bringen.

 

Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen